Buchbesprechung : „Augustus“ von John Williams

Das Buch von John Wiliams ist ein Roman über die Lebensgeschichte von Gaius Octavius und seinem Aufstieg zum Herrscher von Rom. Es ist aber nicht wie andere historische Romane für Unkundige geeignet, sondern setzt weitgehende Kenntnisse des Zeitalter von Augustus voraus.

Das Buch ist insofern ungewöhnlich, dass es in Form von Briefen geschrieben ist, die sich die Protagonisten zukommen lassen. Dies nimmt dem Autor einige Literarische Mittel, entlastet ihn aber von allzu grossen Spekulationen, da er keinen Plot füllen muss, sondern Vieles nur andeuten und auch weglassen kann. Er kann sich auf die zentralen Gedanken seiner Protagonisten einlasssen und deutes Vieles nur an.

Sehr interessant sind seine Beschreibungen der engen Bindung Augustus an die Schriftsteller seiner Zeit. Auch die Beschreibungen der Persönlichkeiten von Augustus, Julia, Horaz, Agrippas und Maecenas sind sehr schön und aufschlussreich.

Insgesamt ein sehr schönes und kurzweiliges Buch.